Das 10 cm Problem

Liebe Freunde,

es gibt was Neues zu sehen. Ich meine etwas richtig Neues! Mein Blog berichtet natürlich hauptsächlich über meinen aktuellen Film «Ast mit Last» und andere relavante Fakten zu meinen Arbeiten, doch nun zeig ich etwas ganz Neues.

«Das 10 cm Problem» ist der Arbeitstitel meines gerade im Dreh befindlichen neuen Trickfilmprojektes. Dieser Film ist unterstützt von einer Projektförderung der Kunststiftung Sachen-Anhalt für einen im Puppentrick animierten Kurzfilm für Kinder. Wobei Puppentrick nicht ganz richtig ist, denn die Optik des Films besteht zu 100% aus Papier und Pappe.

Ich möchte ein Bühnenbild erschaffen, welches sich nicht hinter Retusche und perfekter Illusion versteckt, sondern die verwendeten Materialien und Oberflächen zu erkennen gibt. Der Zuschauer soll erkennen woraus die Filmwelt erstellt wurde. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, mich auf Pappe und Papier zu beschränken.

Der Film wird letztendlich ca. 6 min Länge haben und voraussichtlich Ende des Jahres Premiere feiern. Doch bis dahin ist noch viel zu tun: drehen/animieren, Sound, Musik und die Erzählerstimme, alles Produktionsteile, die viel Zeit brauchen. Es ist übrigens mein erster Film mit einer Erzählerstimme. Die Geschichte beinhaltet viele Backgroundstories, die mit einem Erzähler einfacher zu arrangieren sind und somit den zu animierenden Teil der Szenen nicht unendlich strecken. Außerdem werden die Protagonisten nicht sprechen, aus diesem Grund habe ich mich für eine Erzählerstimme entschieden.

Zur Story nur so viel, ein Igel und ein Vogel sind die Hauptdarsteller, wobei im Film noch weitere Tiere vorkommen werden. Die Story spielt auf einer Wiese mit Bäumen, Büschen, Gras, Zäunen, Steine…

…da ich ohne angemischte Farben arbeite, also auch keine Papiere einfärbe, ist die Abstimmung der Tonpapiere besonders wichtig. In meinem Studio liegen unendlich viele Papiere in Braun-, Beige, Grün, und Blautönen herum. Die Mischung macht es und deshalb ist die momentane Testphase besonders spannend. In den kommenden Tage werde ich die komplette Farbpalette für den Dreh ausgearbeitet haben, dann kann das Animieren beginnen.

Hier ein kleiner Einblick ins Making of






Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Das 10 cm Problem

Liebe Freunde,

es gibt was Neues zu sehen. Ich meine etwas richtig Neues! Mein Blog berichtet natürlich hauptsächlich über meinen aktuellen Film «Ast mit Last» und andere relavante Fakten zu meinen Arbeiten, doch nun zeig ich etwas ganz Neues.

«Das 10 cm Problem» ist der Arbeitstitel meines gerade im Dreh befindlichen neuen Trickfilmprojektes. Dieser Film ist unterstützt von einer Projektförderung der Kunststiftung Sachen-Anhalt für einen im Puppentrick animierten Kurzfilm für Kinder. Wobei Puppentrick nicht ganz richtig ist, denn die Optik des Films besteht zu 100% aus Papier und Pappe.

Ich möchte ein Bühnenbild erschaffen, welches sich nicht hinter Retusche und perfekter Illusion versteckt, sondern die verwendeten Materialien und Oberflächen zu erkennen gibt. Der Zuschauer soll erkennen woraus die Filmwelt erstellt wurde. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, mich auf Pappe und Papier zu beschränken.

Der Film wird letztendlich ca. 6 min Länge haben und voraussichtlich Ende des Jahres Premiere feiern. Doch bis dahin ist noch viel zu tun: drehen/animieren, Sound, Musik und die Erzählerstimme, alles Produktionsteile, die viel Zeit brauchen. Es ist übrigens mein erster Film mit einer Erzählerstimme. Die Geschichte beinhaltet viele Backgroundstories, die mit einem Erzähler einfacher zu arrangieren sind und somit den zu animierenden Teil der Szenen nicht unendlich strecken. Außerdem werden die Protagonisten nicht sprechen, aus diesem Grund habe ich mich für eine Erzählerstimme entschieden.

Zur Story nur so viel, ein Igel und ein Vogel sind die Hauptdarsteller, wobei im Film noch weitere Tiere vorkommen werden. Die Story spielt auf einer Wiese mit Bäumen, Büschen, Gras, Zäunen, Steine…

…da ich ohne angemischte Farben arbeite, also auch keine Papiere einfärbe, ist die Abstimmung der Tonpapiere besonders wichtig. In meinem Studio liegen unendlich viele Papiere in Braun-, Beige, Grün, und Blautönen herum. Die Mischung macht es und deshalb ist die momentane Testphase besonders spannend. In den kommenden Tage werde ich die komplette Farbpalette für den Dreh ausgearbeitet haben, dann kann das Animieren beginnen.

Hier ein kleiner Einblick ins Making of






Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.